Saisonziel erreicht: Eintracht Plaggenburg auch in der kommenden Saison in der Ostfrieslandliga

Mit einem 5:3 Sieg beim Holter SV beendet unsere Herrenmannschaft die Saison 2017/18. Ich möchte mit euch zurückblicken auf eine Saison, die in der Geschichte unseres Vereins eine große Rolle spielen wird.

Die Saison hätte eigentlich kaum schlechter starten können. Aufgrund der Strukturänderung in der Fußballabteilung und die dadurch neu gegründete U23 kam es dazu, dass unsere ehemalige 2. Herren den Verein zum Großteil verlassen hat. Zusätzlich musste die 3. Herren aufgrund einer zu geringen Kaderdecke eingestampft werden. Anstatt der geplanten 4 Mannschaften standen somit zur neuen Saison nur noch 2 Mannschaften in der Mannschaftsmeldung. Dass dieser Schnitt so extrem wird war nicht zu erwarten. Aber ich möchte auch nicht genauer auf diese Thematik eingehen. Die Worte dazu sind gesprochen, wir sollten das Thema spätestens mit dem Saisonende nun abhaken.
Hinzu kam, dass etliche Spieler der 1. Herren den Verein verlassen haben, Neuzugänge konnten unterm Strich nicht gewonnen werden. So bestand der Kader der 1. Herren zunächst aus 12 Spielern, die U23 konnte 25 Spieler verzeichnen. Der Saisonstart der 1. Herren verlief schlecht, nach der zweiten 6:0 Niederlage in Folge verkündete Torsten Peplow seinen Rücktritt. Bis dahin mussten in jedem Spiel die U23 und die A-Jugend mit Spielern aushelfen, da sonst nicht mal 8 Spieler auf dem Platz gestanden hätten. Der Verein stand nun endgültig mit dem Rücken zur Wand: entweder die 1. Herren wird abgemeldet und die übrigen Spieler verstärken die U23, oder die junge U23 verstärkt die 1. Herren in der Ostfrieslandliga. Als Vorstand eine solche Entscheidung zu treffen, die sich maßgeblich und direkt auf die Spieler auswirkt, wäre nicht fair gewesen. Deshalb überließ man es den Spielern selbst diese Entscheidung zu treffen. Direkt nach dem Rücktritt von Torsten Peplow trafen sich alle Spieler der 1. Herren und der U23 zu einem klärenden Gespräch. Nach gut 2 Stunden stand die Entscheidung fest: die U23 soll aufgelöst werden. Gemeinsam will man das Projekt Klassenerhalt in der Ostfrieslandliga angehen, angeführt vom Trainerteam der U23 bestehend aus Trainer Walter Koltermann, Co-Trainer Ralf Adam und den drei Betreuern Siegfried Reuß, Johann Andreßen und Pascal Hüls. „Ich kann mich nur wiederholen: diese Entscheidung der Mannschaft verdient absoluten Respekt. Jeder hat seine eigenen Interessen hinten angestellt und nur im Sinne des Vereins gedacht.“, sagte Walter im Laufe der Saison mehrfach.
Gemeinsam ging man nun diesen Berg an Arbeit an, es wurde viel und intensiv trainiert. Viele Spieler gingen über die Saison an ihre Grenzen, doch die Mannschaft hat jeden einzelnen mitgerissen. Der Anfang war natürlich holprig, es gab viele knappe und bittere Niederlagen. Dennoch hatte jeder das Verständnis dafür, dass Fehler gemacht werden. „Man muss ja nur mal gucken, wer da alles auf dem Platz stand. Klar war die Mannschaft auch mit Spielern besetzt, die in den vergangenen Jahren in der Bezirksliga gespielt haben. Aber es waren eben auch Spieler dabei, die gerade aus der A-Jugend oder der 3. Herren kamen, die eigentlich in der U23 in einer tieferen Liga spielen wollten.“, so der O-Ton von Walter. Die Mannschaft hat gemerkt, dass es nur gemeinsam geht und sich von bitteren Niederlagen nicht verunsichern lassen. Jeder einzelne wollte sich von Woche zu Woche verbessern.
In der Rückrunde legte das Team dann richtig los und holte insgesamt 28 Punkte – eine wirklich beachtenswerte Leistung. Erinnern wir uns nur mal an die Spiele in Weene, bei dem die Mannschaft zur Halbzeit 0:2 zurück lag und nach 90 Minuten mit einem 3:2 als Sieger vom Platz ging. Oder das Spiel gegen Dunum, als man in doppelter Unterzahl mit 4:2 gewann. Der Derbysieg in Wallinghausen. Und als Krönung am letzten Spieltag der 5:3 Sieg in Holte.

Es war eine nervenaufreibende Saison. „Ende gut, alles gut“ trifft auf das vergangene Jahr in Bezug auf den Klassenerhalt definitiv zu.

Als Fußballobmann bedanke ich mich bei allen, die uns in dieser schwierigen Zeit die Treue gehalten haben und bei denjenigen, die alles für die Mannschaft und den Verein gegeben haben. Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen die Mannschaft in der Liga zu halten.
Aber ich möchte auch vor zu großer Euphorie warnen. Es werden uns in diesem Sommer etliche Leistungsträger verlassen (ein Bericht hierzu folgt noch). Die Mannschaft hat zwar schon einige Neuzugänge, doch es steht ohne Frage eine noch extremere Saison vor uns.

Nur der SVE!

Marco Reuß
Fußballobmann SV Eintracht Plaggenburg