Spiel gedreht

Ein absolut unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer am Sonntag bei unserem Auswärtsspiel in Weene. Selbst mit einem Tag Abstand fällt es immer noch schwer in Worte zu fassen, was unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit abgeliefert hat.
Aber von vorne: Der TuS Weene gehört für mich zu den Top-Mannschaften der Saison. Als Aufsteiger aus der Ostfrieslandklasse A belegt das Team von Tamme Bölts derzeit einen überragenden 7. Tabellenplatz mit deutlichen Ambitionen nach oben. Mit 10 Punkten aus den letzten 4 Spielen gingen die Weener zudem mit viel Rückenwind in die Partie gegen uns. Und so begann das Spiel mit viel Druck der Gastgeber. In der Abwehr standen unsere Jungs zu Beginn gut, dafür fehlte der Zug zum gegnerischen Tor in der 1. Halbzeit quasi komplett. In der  21. Minute konnte Arne Köllmann nach einer Ecke aus 16 Metern frei abschließen und brachte mit einem platzierten Schuss den TuS mit 1:0 in Führung. In der Folge machte Weene weiter Druck und konnte in der 34. Minute durch Jan Bokker auf 2:0 erhöhen. Eine Hereingabe von der linken Seite brauchte Bokker nur noch einzuschieben. Der Ball war zwar bei der Hereingabe deutlich hinter der Torauslinie, wurde jedoch vom Schiedsrichtergespann nicht abgepfiffen. Leider ein nicht reguläres Tor.
Mit einem 2:0 Rückstand ging es in die Halbzeitpause, in der Trainer Walter Koltermann die passenden Worte fand. Was unsere Jungs in der 2. Halbzeit zeigten machte deutlich, was für ein Potential in der Mannschaft steckt. Das Mittelfeld hatte einen klasse Zugriff auf das Spiel gefunden und lies dem TuS kaum Raum und Zeit zum Spielaufbau, setzte die Abwehr durch präzise Pässe zudem ständig unter Druck. Die Abwehr stand hinten souverän und lies keine nennenswerten Torchancen zu. Das Spiel verlagerte sich nun überwiegend in die Hälfte des Gastgebers. In Minute 60 konnte Stürmer Tim Collmann eine Flanke von Marco Reuß im 16’er annehmen und nach einer Drehung um den Gegenspieler ins linke untere Toreck platzieren. Das Tor hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits angedeutet und war mehr als verdient. Schon acht Minuten später ging Andre Hölscher nach einem langen Ball von Sven Adam bis zur Torlinie, lies dort seinen Gegenspieler stehen und schloss aus spitzem Winkel ab. Er scheiterte zunächst am Torwart, konnte den Nachschuss jedoch unhaltbar über den Keeper hinweg im Tor unterbringen. 2:2!
„Es war schön zu sehen, dass meine Jungs mit viel Biss in der zweiten Halbzeit agiert haben. Nach dem 2:2 haben sie weiter ordentlichen Offensivfußball angeboten.“, so Koltermann. Den Höhepunkt setzte Marten Friedrichs in der 81. Minute. Seinen Torschuss wehrte der Torwart zunächst ab, im Nachsetzen stocherte er den Ball dann doch noch über die Torlinie. In den übrigen Minuten drängte Weene nach vorne, kam aber gegen die starke Defensivleistung unserer Mannschaft nicht gefährlich vors Tor.
„So ein Sieg tut richtig richtig gut. Wir haben es uns durch eine schwache 1. Halbzeit unnötig schwer gemacht, können aber letztendlich durch das blanke Ergebnis und die überragende 2. Halbzeit gut damit leben. Die Jungs waren nach der Halbzeit auf den Punkt da und haben das gezeigt was sie zeigen sollten und vor allem: was sie zeigen können!“, so das Fazit vom Cheftrainer.
Zur Belohnung bekam die Mannschaft am Dienstag trainingsfrei (Danke Walter!). Am Donnerstag steht dann die einzige Trainingseinheit in dieser Woche an, ehe es am Ostermontag auswärts in Wallinghausen um die nächsten Punkte geht.
Ein großes Dankeschön geht an die Fans, die sowohl am Freitag als auch gestern die Mannschaft tadellos unterstützt haben.

Marco Reuß
Fußballobmann SV Eintracht Plaggenburg